Zentrum für Begegnung

BNN vom 15.9.2020

Achern (mg). Aktive des Arbeitskreises Migration werben für ihre Idee eines Begegnungszentrums im Herzen der Stadt. Sie wollen ihre Aktivitäten von der Flüchtlingshilfe auf die solidarische Hilfe von Bürgern für Bürger für alle Generationen und Nationalitäten ausweiten. Ihr frisch gedruckter Handzettel trägt deshalb schon den neuen Namen der Initiative: Aus dem Arbeitskreis Migration Achern (AMA) wird „Achern Miteinander“.

Monika Huber, Konrad Hasel, Magdalena Seiser und weitere Engagierte von „Achern Miteinander“ sprachen die Besucher des Wochenmarkts an, um auf die Infoveranstaltung am 30. September um 18.30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Am Markt aufmerksam zu machen. Dort werden die Idee des Begegnungszentrums und Vorbilder in anderen Städten vorgestellt.

Mit künftigen Mitstreitern sollen Möglichkeiten erarbeitet werden, eine zentrale Anlaufstelle mit Angeboten wie Hausaufgabenhilfe, Sprachunterricht, Fahrradwerkstatt, Geschirrladen und vielem mehr aufzubauen. Möglichst viele Acherner sollen sich mit ihren Fähigkeiten und ihrer Zeit einbringen und sich gemeinsam dafür einsetzen, dass in Achern künftig niemand vereinsamen oder sozial ausgegrenzt bleiben muss.

Wer an der Auftaktveranstaltung am 30. September teilnehmen möchte, muss sich bis 25. September anmelden unter info@achern-miteinander.de.